Bebop

Walz

I-iiih

Schleicht sich doch so ganz gemein von Hinten eine atonale Free- Passage an und legt

sich bleischwer über ein fröhlich beschwingt hüpfendes Jazz-Thema. . . und ufert

gefährlich aus . . . entlässt es dieses aber zum Schluss wieder aus seinem Würgegriff . . .

. . .war ja nur Spaß. . !

Lalalalalie

http://buduclan.de/music/music1/mp3/Lalalalalie-Ses223-120114-M-Mix01-MasOz.mp3 Aus sorglosem Geflöte entwickelt sich eine leichte, jazzige Athmosphäre,
bis da einer anfängt, wie eine Ziege zu meckern : ” la la lal la lie to me . . .- I promis I`ll believe ! ”
Die “schöne Lüge”, die so erfolgreich ist, weil sie listig die Trägheit
der menschlichen Natur ausnutzt. . .wenn man sie lässt !

Coming home

Nicht von “Ten Years After”, sondern “8 hours later”. . .
kommt einer nach einem stressigen, dissonantem Arbeitstag,
nach Hause und öffnet die Tür. . .

Das BuDu “Clan” heißt, bedeutet verschiedene Besetzungen.
Endlich hat es mal geklappt, das DuBu spielt.
D.h. nicht die Stammbesetzung Mick,Bass und Hardy,Drumms, sondern
O.Laf, Bass und Hei Ko, Drumms spielen hier – das ist DuBu !

All alone


Wir sind niemals alleine, weil wir alle immer ein Teil des Ganzen sind und bleiben. Wenn uns diese Verbindung verloren geht, kann es sein, dass wir uns alleine fühlen. . . dann ist es sebst im Paradies nicht wirklich schön… und, wer da zur Hölle gehen soll, weiß ich gar nicht ganz genau, denn ich kenne keinen, dem ich das wünschen würde.

Jazz`s Rock

Eine Besonderheit ! Hier spielt der Gitarrist Bass, der Bassmann spielt Keyboard, nur der Drummer sitzt noch auf seinem Platz. . .Zwar fehlt dem Stück “die konzentrierte Suche nach dem Un-erhörtem”, dennoch ein schöner Sessionflow, wie ich finde. Den Bass zu nehmen und damit ein völlig anderes Organ in unserem musikalischen Organismus in seiner Funktion zu erleben, war für mich schon spannend . . .von der Spielfreude des Keyboarders. der er ja eigentlich von Haus aus ist, bevor ich ihn überredet habe, bei BuDuClan Bass zu spielen, einmal ganz abgesehen. Wem das Keyboardspiel gefallen hat, sollte sich einmal auf der Soloseite des Bassmannes miba-piano.de umhören.

 

Trip into the blue

http://buduclan.de/music/music1/mp3/Tripintotheblue-Ses224-010214-M-Mix01-MasOz.mp3 Mal wieder was für die Kategorie “jazzig”. . .
Aus furiosem Freejazz schält sich zart und zaghaft eine
verträumte Atmosphäre heraus, träumt ein bischen vor sich hin und
verschwindet wieder in der Weite. . .

Needle in the haystack


Ausgehend vom BuDu-Urton öffnet sich das Stück vorsichtig
tastend dem Experiment. . . Poseten und Tromaunen geben dem
Flow einen gehörigen Schlag ins Jazzige.
Die Suche nach der Nadel im Heuhaufen veräuft – wie zu erwarten –
denn auch erfolglos, was aber belanglos ist, weil es um die Suche geht.
Das Paradies wird es nicht geben, aber die Suche danach darf nicht aufhören.

Shoot back

Gastbassist ist Lui.

Fuzzed